Friedhelm Schneidewind vor Burg Rodenegg in Tirol als und auf den Spuren von Oswald von Wolkenstein, mit Gemshorn und romanischer Harfe, 30. Mai 2018

Friedhelm Schneidewind

Musiker, Barde, Komponist

Schauspieler, Regisseur, Rollenspieler

Musik macht Friedhelm Schneidewind u. a. mit dem Mittelalter-Ensemble »Conventus Tandaradey«, als Solobarde sowie in verschiedenen musikalischen Rollen, u. a. als Oswald von Wolkenstein. Manchmal spielt er auch Barockmusik (Tonaufnahmen); er wirkte bei Tonträgern und Videos mit.

JULI 2021
Schneidewind, Friedhelm: »Mittelalterliche Liedformen in der Phantastik – von Minnesang bis Meistersang«. in: Fleischhack, Maria; Schmitz, Patrick; Vogt-William, Christine (Hrsg.): Die Phantastik und die Musik/Music and the Fantastic. Inklings-Jahrbuch für Literatur und Ästhetik 38. Berlin: Peter Lang, 2021. S. 37-59

MAI 2021: Musikprogramm »Von Drachen und Träumen«
– 40 Minuten Konzert, mit Portativ, Drehleier, Fidel, Harfen, Flöten und Gemshörnern – Programm

Die Datei kann in Gänze heruntergeladen werden: MP4, 1080x720 px, 40:00 Min., 3 GB
Einzelstücke hier

Mit ERLENTOCHTER Daniela Osietzki bildet Schneidewind das Duo BARDENSANG UND ZAUBERKLANG, seit 1995 leitet er das Mittelalterensemble CONVENTUS TANDARADEY.
Lesung Neckarsteinach 2014: Bilder + Tonaufnahmen und Video
– 2015 Mitwirkung mit Gesang, Bassflöte und Drehleier bei der CD FÜR UND FÜR der ERLENTOCHTER

»Den musikalischen Teil des Abends gestaltete das Multitalent Friedhelm Schneidewind auf verschiedenen Instrumenten. Dabei kamen neben diversen Flöten auch Gemshorn, Drehleier oder Zimbeln zum Einsatz. Die Stücke waren ebenso abwechslungsreich wie die Schauplätze der Balladen.«
»Spannende Geschichten über Heimweh und Heldenmut, Mannheimer Morgen, 18.12.2019, zum Balladenabend »Ich komme vom Norden her«: Ein Fontane-Abend mit Musik

»Das Duo ›Bardensang und Zauberklang‹ führte das Publikum mit seinen Harfen- und Blockflötenklängen in eine komplett andere Welt.«
Mannheimer Morgen, 10.03.2018, zum Auftritt bei »Kultur im Dunkeln« am 06.03.2018 in der Schlossschule Ilvesheim

Als Schauspieler und Regisseur war Schneidewind in dem vampiresken Schauspiel »Carmilla« aktiv, bei Live-Rollenspielen (LARP) trat er auch als Bogenschütze in Erscheinung; er ist Fachkraft für Arbeitssicherheit.

»... ein begabter Komponist, Musiker und Sänger, der bei unzähligen Veranstaltungen das Publikum mit seiner ausdrucksstarken Stimme und dem zarten Klang seiner Harfe in den Bann zieht.«
Dr. Julian Eilmann: »Im Reich der Sehnsucht: Friedhelm Schneidewinds ›Traumbaum‹« – in: EREBOR – Fantastische Medien – Nr. 5, März 2018

»Er ist Theaterautor, Radiomoderator, Musiker und verarbeitet entsprechend phantastische Themen auf ganz unterschiedliche Weise. Im musikalischen Bereich gilt er als großer Interpret der historischen Aufführungspraxis.«
Vorwort zur Festschrift für Friedhelm Schneidewind, hrsg. von Oliver Bidlo, Julian Eilmann und Frank Weinreich: Zwischen den Spiegeln. Neue Perspektiven auf die Phantastik. Essen, Oktober 2011

»Schneidewind bläst neben zahlreichen Flöten vor allem das mittelalterliche Gemshorn und singt.«
Haller Tagblatt, 13.02.2018, über den Abschlussabend bei den Sackpfeifertagen Schwäbisch Hall auf der Comburg · Foto (10/10 der Bildergalerie): Hans Kumpf

Tonaufnahmen als BarockmusikerAufnahmen als Mittelalter-Sänger
Musikvideos
Musikalische Mitwirkung bei Tonträgern und VideosInstrumente

– 2020 Mitwirkung mit Gesang bei der CD FERNWEH der ERLENTOCHTER
Promo-Video · Demo-Video mit Falzpanorama · Demo-Video mit Liedauszügen

Video vom Harfenwinter 2017 · Videos vom Harfensommer 2016

»... Wolkenstein-Lieder etwa lebendig durch ... den ›Barden‹ Friedhelm Schneidewind, der, als Oswald gewandet, im Heidelberger Schloss auftritt und die Lieder ›wie sie zu Oswalds Zeit geklungen haben könnten‹ vorträgt.«
(Johannes Spicker in seinem Buch »Oswald von Wolkenstein. Die Lieder«, Berlin: Erich Schmidt 2007, S. 30)

– mehr zu den einzelnen Weiterbildungen

Biografische Notizen zu und Instrumente von Friedhelm Schneidewind –

Aussagen zur Aufführungspraxis, die Schneidewind teilt und die sein musikalisches Wirken prägen

Friedhelm Schneidewind zu Hause, Februar 2021

Zu Info zum Konzert

Einige meiner Renaissance- und Mittelalter-Flöten. Von rechts nach links: Alt (Pflaume), Tenor (Birnbaum), zwei Sopran (Birnbaum und Olive), alle von Christoph Hammann (Kobliczek Musikinstrumentenbau). In der Mitte eine Mittelalter-Doppelflöte von Li Virghi, davor von Kobliczek eine Sopranino (Birnbaum) und eine Garklein (Ahorn), links von der Flauto doppio eine G-Altflöte von Hopf und eine Adri-Alt von Mollenhauer. Im Hintergrund eine Bassflöte von Moeck.
Zu sehen sind auch Teile meines Gemshorn-Ensembles: Großbass, Bass, Tenor und Alt; Sopran- und Sopranino-Gemshorn sind verdeckt.Barockflöten, die Friedhelm Schneidewind bei Auftritten spielt. Von links nach rechts:
– Moeck »Rottenburgh« Tenor (Ahorn) – Moeck »Rottenburgh« Alt (Pflaume) – Moeck »Rottenburgh« Sopran (Rosenholz) – Roessler Meister Sopran (Palisander) – Roessler Studium Sopran (Olive) – Kobliczek Piccolo (Ahorn) – Mollenhauer »Denner« Sopranino (Buchsbaum) – Moeck »Rottenburgh« Sopranino (Ahorn) – Fehr Alt (Pflaume)

Juni 2021: Links einige meiner Renaissance- und Mittelalter-Flöten. Von rechts nach links: Alt (Pflaume), Tenor (Birnbaum), zwei Sopran (Birnbaum und Olive), alle von Christoph Hammann (Kobliczek Musikinstrumentenbau). In der Mitte eine Mittelalter-Doppelflöte von Li Virghi, davor von Kobliczek eine Sopranino (Birnbaum) und eine Garklein (Ahorn), links von der Flauto doppio eine G-Altflöte von Hopf und eine Adri-Alt von Mollenhauer. Im Hintergrund eine Bassflöte von Moeck. Zu sehen sind auch Teile des Gemshorn-Ensembles: Großbass, Bass, Tenor und Alt; Sopran- und Sopranino-Gemshorn sind verdeckt.

Rechts Barockflöten, die ich bei Auftritten spiele. Von links nach rechts:
Moeck »Rottenburgh« Tenor (Ahorn) – Moeck »Rottenburgh« Alt (Pflaume) – Moeck »Rottenburgh« Sopran (Rosenholz) – Roessler Meister Sopran (Palisander) – Roessler Studium Sopran (Olive) – Kobliczek Piccolo (Ahorn) – Mollenhauer »Denner« Sopranino (Buchsbaum) – Moeck »Rottenburgh« Sopranino (Ahorn) – Fehr Alt (Pflaume).

Mein Wohnwagen als Bardenzimmer
Mein Wohnwagen als Bardenzimmer
(bemalt von Ulrike Grimm: www.art-grimm.de)

Zum XING-Profil von Friedhelm Schneidewind

Mein Profil auf
Facebook

Zum Facebook-Profil von Friedhelm Schneidewind

Meine
WIKIPEDIA-Seite

Zur Wikipedia-Seite von Friedhelm Schneidewind

Autorenprofil bei
amazon

Zum Autorenprofil bei amazon