Lesungen und Vorträge von

Friedhelm Schneidewind

Frühere Lesungen und Vorträge

Zum XING-Profil von Friedhelm Schneidewind

Mein Profil auf
Facebook

Zum Facebook-Profil von Friedhelm Schneidewind

Meine
WIKIPEDIA-Seite

Zur Wikipedia-Seite von Friedhelm Schneidewind

Autorenprofil bei
amazon

Zum Autorenprofil bei amazon

BilderPressestimmen Ton-Aufnahmen bei LesungenVideoaufnahmen bei Live-LesungenVolltexte im InternetPressefotos in hoher AuflösungImpressum mit DatenschutzerklärunG

Angebot: Magisch-Musikalische Lesung aus meinem 2019 erschienenen Roman »Das magische Tor im Kaukasus« (PDF · 1,5 MB)

Mein »Plädoyer für die Literatur« für den 6. Heidelberger Literaturherbst 2020 (8. Pos., 13.8.2020)

Wordpatenschaft für das Wort »MYTHOLOGIE«

Friedhelm Schneidewind bietet Online-Schulungen an und Webinare, u. a. mit AdobeConnect, GoToMeeting, Moodle, MS Teams, Cisco Webex und Zoom.

Zum Seitenanfang

Zur Seite der SendungZur Seite der Sendung»KOPF IM OHR« – RADIO-REIHE der Regio-Gruppe Rhein-Neckar des VS

Literradio der VS-Gruppe Rhein-Neckar – seit 01/2010 jeden 2. Montag im Monat

In einem Interview anlässlich einer Vernissage im PALATIN Wiesloch am 3.6.2018 hat Friedhelm Schneidewind die Sendereihe und den Bermudafunk vorgestellt. (WMV, 600x450 Pixel, 0:47 Min., 12,7 MB)

jeweils wiederholt: 2. Mittwoch im Monat 5 Uhr + 3. Donnerstag 8 Uhr (nur im Internet) + 5. Montag 20 Uhr + 5. Dienstag 6 Uhr + 5. Dienstag 11 Uhr

BERMUDAFUNK: Antenne UKW 89,6 und 105,4 MHz – Kabelempfang 107,45 MHz – Livestream www.bermudafunk.org/livestream.html
aktuelle Sendung jeweils in der BERMUDAFUNK-MEDIATHEK zum Nachhören

12. Dezember 2022, 20.00 – 21.00 Uhr
Wenn zwei gemeinsam schreiben ...
Schreiben im Tandem – ein Projektbericht gemeinsam mit Susanne Späinghaus

9. Januar 2023, 20.00 – 21.00 Uhr
Phantastik zur dunklen Jahreszeit

Zum Seitenanfang

Donnerstag, 9.2.23, 18:00 – 21:00 Uhr: ONLINE oder HYBRID für den Bermudafunk
Workshop: »Fake, Fiktion und Fakten – Informationen und Fakten finden, einordnen und bewerten«

Angeblich nehmen sie zu, die Lügen aus und in der digitalen Welt, Fake News und Ähnliches. Ob dies wirklich so ist oder ihnen nur mehr Aufmerksamkeit gewidmet wird, ist umstritten. Der Umgang mit Fakten war in Politik und Wirtschaft schon immer ein Problem. Demagogie, Propaganda, sogar Lügen hielt bereits Machiavelli für ein Privileg der Herrschenden. Heute sind Falschmeldungen und Gerüchte, wenn sie erst einmal in sozialen Medien verbreitet sind, nicht einfach zu stoppen, erreichen viel mehr Menschen als früher, halten sich lange und können immer wieder thematisiert werden.
Um die Glaubwürdigkeit einer Nachricht einschätzen zu können, gilt immer noch: Befrage kritisch die Quellen! Doch um die Plausibilität von Behauptungen, Meldungen, Nachrichten und Gerüchten einschätzen zu können, bedarf es oft weiterer Werkzeuge, zusätzlicher Möglichkeiten, Fakten zu überprüfen und Motive zu erkennen. In diesem ONLINE-Workshop werden sowohl verbreitete Varianten der (Ver-)Fälschung vorgestellt wie Möglichkeiten, diese zu erkennen. Es gibt Hinweise und Tipps zu Faktenchecks; dabei sind Ideen, Informationen und Beiträge der Teilnehmenden ausdrücklich erwünscht.

Donnerstag, 2.3.23, 18:00 – 21:00 Uhr: ONLINE oder HYBRID für den Bermudafunk
Aufbau-Workshop: »Tiefenrecherche und Faktenprüfung«

Aufbauend auf dem Workshop »Fake, Fiktion und Fakten – Informationen einordnen, Fakten finden und bewerten« werden die dabei gewonnenen Erkenntnisse vertieft und es werden spezielle Werkzeuge und Techniken vorgestellt. Die Teilnahme am ersten Workshop ist Voraussetzung.

Info und Anmeldung: ausbildung@bermudafunk.org

Zum Seitenanfang

Donnerstag, 4. Mai 2023, 19:00 Uhr · Volkshochschule Murrhardt (Hybrid)
Vortrag: »Lilith in Fantastik und Feminismus«

Seit vorchristlicher Zeit ist Lilith eine zentrale Figur im jüdischen Volksglauben. Ursprünglich eine sumerische und babylonische kindermordende und blutsaugende Sturmdämonin, bewohnte sie laut Jesaja die Ruinen von Edom. In der jüdischen Magie und im Volksglauben spielt Lilith eine wichtige Rolle. Sie erwürgt angeblich des Nachts Kinder (wenn diese im Schlaf lachen, spielt sie mit ihnen!), eignet sich als Succubus den männlichen Samen an, tötet Männer oder macht sie krank. Nach einer jüdischen Sage war Lilith Adams erste Frau, wie er aus Staub erschaffen, ihm also gleichwertig. Im »Alphabet des ben Sira« aus dem 9. oder 10. Jahrhundert wird beschrieben, wie Lilith sich weigerte, unter Adam zu liegen, da sie so viel wert sei wie er, und davonflog. Auf Adams Bitten hin schickte Gott drei Engel, die sie zurückbringen sollten. Sie weigerte sich, denn sie sei dazu geschaffen worden, kleine Kinder zu verderben; über einen neugeborenen Knaben habe sie acht Tage Gewalt, über ein Mädchen zwanzig Tage. Den Engeln aber versprach sie: Wenn sie ihre Namen auf einem Amulett geschrieben sehe, dann werde sie das Kind nicht schädigen. Daher rührt die noch heute im orthodoxen Judentum verbreitete Sitte, an die Wiege von Kindern ein Amulett zu hängen mit den Namen der Engel.
Lilith gilt als Mutter von Dämon*innen aller Art, nach Vorstellungen in Fantasy und Rollenspielen wie »Vampire« auch als Urmutter der Vampir*innen. In Literatur und Kunst taucht Lilith immer wieder auf, u. a. in Goethes »Faust«, in »Lilith« von George Mac-Donald, bei Thomas Mann, Lion Feuchtwanger, Michael Borlik, Dagmar Nick, Kai Meyer und Sergej Lukianenko, sowie in Musik, in Filmen und Serien. Heute ist Lilith eine zentrale Symbolfigur im Feminismus.
In diesem Vortrag wird die Geschichte von Lilith erläutert, ihre Stellung in Mythos und Religion sowie ihre Bedeutung heute in Gesellschaft, Politik, in Fantastik und im Feminismus.

Zum Seitenanfang

3./4. Juni 2023: Tolkien-Tag Niederrhein

Vortrag: Mord und Totschlag in Mittelerde – Fallanalysen ... bewertet nach deutschem Strafrecht

Vortrag: Königliche Macht und »göttliche« Herkunft in Mittelerde und unserer Welt
– musikalische Auflockerung durch das Blockflötenduo ALTRAMENTUM ET CLARITAS

Zum Seitenanfang

17. – 20. August 2023 · Berlin, Musikschule Treptow-Köpenick · Harfensymposion

Vortrag: Die Harfe in der phantastischen Literatur

Zum Seitenanfang

27. Kongress der Karl-May-Gesellschaft · Dortmund · 5. – 8. Oktober 2023

Vortrag und Buchpräsentation

Zum Seitenanfang

Friedhelm Schneidewind als Oswald von Wolkenstein mit PALATINA ZEITREISEN

Die Führung mit Oswald am Hofe zu Heidelberg 1428 – Minne, Musica, Meistersang –
und die Stadtführung Mittelalterliches Heidelberg
können gebucht werden über PALATINA ZEITREISEN
Humboldstraße 20 · 69120 Heidelberg · Tel. 06221 163611 + 538431 · info@palatina-zeitreisen.de

Zum Seitenanfang

VIDEO: Lesung meiner phantastischen Geschichte »Nachfolge«
erschienen in der Anthologie »Wir sind die Bunten. Erlebnisse auf dem Mediaval-Festival – hrsg. von Amandara M. Schulzke · acabus · Hamburg, Sept. 2020
auf Dauer abrufbar, seit 18. Oktober 2020: von 35:40 bis 58:30
Anfang September erschien die Anthologie »Wir sind die Bunten. Erlebnisse auf dem Mediaval-Festival« mit Geschichten von 25 Autor*innen. Für die digitale Frankfurter Buchmesse produzierte PAN, das Phantastik-Autoren-Netzwerk, ein einstündiges Video mit einer Vorstellung der Anthologie durch die Herausgeberin Amandara M. Schulzke. Ihre Geschichten lesen Nils Krebber, Ju Honisch, Tommy Krappweis und Friedhelm Schneidewind.

VIDEO: Shortlist-Lesung zum Preis der Heidelberger Autorinnen und Autoren im Rahmen der Heidelberger Literaturtage
Die SHORTLIST-LESUNG der 5 Nominierten am 24. Juni 2020 im Archiv der Heidelberger Literaturtage (12. Clip von oben; meine Lesung beginnt bei 29:30)

VIDEO zur Shortlist-Lesung aus meinem Roman »Das magische Tor im Kaukasus«
zum Preis der Heidelberger Autorinnen und Autoren im Rahmen der Heidelberger Literaturtage

zusammengeschnitten aus Aufnahmen während der Lesung bei mir zu Hause am 19. Juni und der Veranstaltung am 24. Juni, abgefilmt vom Bildschirm
zwei Fassungen: WMV, 1920x1080 px, 8:20 Min., 444 MB und WMV, 1280x720 px, 8:20 Min., 174 MB.

VIDEO: Live-Lesung vom 11.6.2020 aus meinem Roman »Das magische Tor im Kaukasus« im Rahmen der Online-Reihe Heidelberg_Liest auf YouTube
Nach einer knapp 10-minütigen Einführung in die Reihe und die Hintergründe lese ich ca. 45 Minuten aus verschiedenen Kapiteln, die Texte habe ich ausgewählt zum Thema »Begegnungen« (57:16 Min.)

»Karl May war ein zutiefst widersprüchlicher Charakter: traumatisiert und doch sprühend vor Schalk, hier reaktionär, dort visionär, larmoyant und fähig zur Selbstironie, egozentrisch und selbstlos zugleich, mal peinlich-kleinlich, mal grandios. Man kann sein Schicksal mitfühlen, seine Lebensleistung bestaunen und sein Texte lieben, ohne die tiefen Risse im Bild zu übertünchen. Die Gesellschaft, der wir Karl May ›verkaufen‹ wollen, ist ungleich vielfältiger als die wilhelminische, die er so polarisierte – und glücklicherweise ist Karl May differenziert und komplex genug für das 21. Jahrhundert.«
(Dr. Florian Schleburg, Vorsitzender der Karl May Gesellschaft: »Das 51. Jahr«. Editorial der »KMG-Nachrichten. Das Vierteljahresmagazin der Karl May Gesellschaft«, Nr. 206, Dez. 2020)

VIDEO: »Startseite« zu meiner SF-Geschichte »Die Eisbergpiratin« auf YouTube
Bernhard Hennen und Robert Corvus, zwei Kollegen aus dem phantastischen Bereich, die und deren Werke ich sehr schätze, haben mich eingeladen, an ihrer Video-Reihe »Startseite« teilzunehmen.
Ich lese die erste Seite meiner SF-Geschichte »Die Eisbergpiratin«, erschienen im Mai in der Anthologie »Der grüne Planet. Zukunft im Klimawandel«. Anschließend beantworte ich jeweils eine Frage der beiden – wie und warum ich meine Protagonistin so gestaltet habe, wie ich es tat, und wie man einen Eisberg stehlen kann (10:26 Min.). Die Datei kann auch heruntergeladen werden: mp4, 1920x1080 px, 10:26 Min., 1,2 GB.

VIDEO: Vortrag »Der Topos des Wanderers in der Phantastik – Von Gilgamesch bis Gandalf«
Samstag, 6. Juni 2020 · Zweiteiliger Online-Vortrag im Rahmen der Tolkien Tage ONLINE 2020
komplett: wmv, 1440x1080 px, 1:24:30 Std., 2,5 GB · 1. Teil: wmv, 1440x1080 px, 41:40 Min., 1,2 GB · 2. Teil: wmv, 1440x1080 px, 43:00 Min., 1,3 GB

Literaturverzeichnis zum Vortrag: 3 Seiten, umfangreiche Primärquellen (PDF)

Aufnahme am 19.6.20 zur Shortlist-Lesung am 24.6.20 zum Preis der Heidelberger Autorinnen und Autoren
im Rahmen der Heidelberger LiteraturtageVideo »Startseite« zu meiner SF-Geschichte »Die Eisbergpiratin« auf YouTube


Frühere Lesungen und Vorträge


Auftritte in Funk und Fernsehen


Vorträge und Seminare,
die Friedhelm Schneidewind anbietet


Sie können den Autor auch gerne engagieren!

Friedhelm Schneidewind

Zum XING-Profil von Friedhelm Schneidewind

Mein Profil auf
Facebook

Zum Facebook-Profil von Friedhelm Schneidewind

Meine
WIKIPEDIA-Seite

Zur Wikipedia-Seite von Friedhelm Schneidewind

Autorenprofil bei
amazon

Zum Autorenprofil bei amazon

Eingetragener Künstlername von Friedhelm Schneidewind: Amadeus Contraquies.
Auszug aus dem Personalausweis von Friedhelm Schneidewind: Eintragung von AMADEUS CONTRAQUIES als Künstlername; Link zur Webseite

Flötenduo
ALTRAMENTUM ET CLARITAS

Logo von ALTRAMENTUM ET CLARITAS mit Link zur Seite des Duos

Duo
BARDENSANG UND ZAUBERKLANG

Logo von BARDENSANG UND ZAUBERKLANG mit Link zur Seite des Duos

Mittelaltertruppe
CONVENTUS TANDARADEY

Logo von CONVENTUS TANDARADEY mit Link zur Seite des Ensembles

Wordpatenschaft für das Wort »MYTHOLOGIE«

Stengelhofstraße 57 · 68219 Mannheim

Telefon 0621 48497525 · Fax +49 (0) 621 48497526

E-Mail: autor@friedhelm-schneidewind.de

Mitinhaber/Gesellschafter bei GQiB (Gesellschaft für Qualifizierung im Beruf)

Prospekt als Autor
PDF

Prospekt als Dozent
PDF

Startseite

Bücher von Friedhelm Schneidewind als Autor 1993 bis 2018

Zum Seitenanfang