Friedhelm Schneidewind

Der Mensch als Schöpfer seiner selbst

Gen- und Nanotechnologie in der modernen Science Fiction

Literaturhinweise, Filme und Links
zu dem gleichnamigen Artikel, erschienen im Mai 2009 in:

Thomas Le Blanc, Bettina Twrsnick (Hrsg.): Planet Erde. Ökologische Themen in der Science Fiction. Tagungsband der Phantastischen Bibliothek 2008, Wetzlar 2009

Der Artikel liegt in leicht gekürzter Form vor in zwei Teilen als Volltext:
Der Mensch als Schöpfer seiner selbst: Gentechnologie in der modernen Science Fiction + Nanotechnologie in der modernen Science Fiction
»Earth Rocks« Ausgabe 10 (Sept. 2009) und 11 (Dez. 2009), Ried im Innkreis (Österreich)

Ergänzend mag interessieren: Wissen und Verantwortung. Mögliche Positionen zur Wissenschaft zwischen Freiheit und Verantwortung
in: Lern-Bögen Deutsch 2011 (als: »Wissensspeicher«, S. 40 – 54). Brinkmann.Meyhöfer, Hannover 2011 – sowie ergänzende Texte
Druckfassung (PDF, 661 KB) Druckfassung in Auszügen (und ergänzt) gelesen (MP3, 33:56, 13,6 MB)Sendung dazu mit (weniger) Auszügen im Bermudafunk, 11.04.2011: MP3, 33:59, 13,6 MB)

LESUNG aus dem Artikel: Auszüge aus dem Exkurs TRANSHUMANISMUS
MP3: 8:17 Min. · 15,1 MB
gesendet im Bermudafunk in der Sendung »HYBRIS« am 11.02.2019; diese kann mit Ausnahme zweier Musikstücke hier heruntergeladen werden: 59:20 Min., MP3: 33,9 MB.

Science-Fiction-Romane und -Erzählungen

Filme

Sekundärliteratur und Links
Redaktionsschluss für den Artikel: Ende 2008
aktualisiert am 1. September 2019

Weiterbildung zu Gentechnologie und Ethik von Friedhelm Schneidewind:
FUNKKOLLEG Biologie und Ethik (Hessischer Rundfunk, 10/2017 – 06/2018)
Online-Klausur 2/2018: 232,5 von 240 Punkten/97 % · Präsenz-Klausur 6/2018: 234 von 240 Punkten/97,5 %

Die Curiosità, die »Neugier auf das Leben und ein Verlangen nach fortwährendem Lernen«, war eines der Prinzipien von Leonardo da Vinci. Heute ist lebenslanges Lernen ein beliebtes Schlagwort – und für die meisten Menschen in unserem Land eine Notwendigkeit. Ich folge der Erkenntnis »Wissen ist etwas anderes als Information. Wissen wird in uns gebildet« (Harald Lesch, Frankfurter Rundschau, 18. Mai 2019).


Zur Startseite
von Friedhelm Schneidewind



Zum Impressum
von Friedhelm Schneidewind