Bilder von Friedhelm Schneidewind als Bogenschütze

Bogenschießen

Jahrelang trat Friedhelm Schneidewind als Bogenschütze in Erscheinung (Bilder), häufig als Fealin »Cuthalion« Surkil, oft auch in Kombination mit der Mittelaltertruppe CONVENTUS TANDARADEY (Bilder). Wegen eines Knochenmarkskrebses (Multiples Myelom) war er seit 2010 nicht mehr in der Lage, zu schießen, zu schießen, hat aber 2014 wieder angefangen und sich inzwischen auf einen 45#-Bogen hochgearbeitet.

Schneidewind schießt traditionell, einen sogenannten »Primitivbogen«, einen Holzbogen, früher mit 57#. Er ist kein guter, aber ein begeisterter Schütze, dem es wenig auf Training (keine Zeit!) und tolle Ergebnisse ankommt, sondern mehr auf den Spaß an diesem schönen Hobby. Seine besten Ergebnisse bei Turnieren waren ein 6. Platz beim Jagdturnier 2004 auf der ERESBURG und der Dritte Platz bei der Deutschen Meisterschaft Feld & Jagd 2003 des DFBV in Wyhl. Dazu kommen aber auch hintere Plätze bei Turnieren ...

Überblick von Bogenschießkursen, die Schneidewind leitete (Auswahl):

Zum Seitenanfang

2006 bis 2009

Friedhelm Schneidewind kam in diesem Jahr aus Zeit- und beruflichen Gründen selten dazu, bei Turnieren zu schießen – an dem Samstagen unterrichtete er meistens.

Er leitete aber mehrere Bogenschießworkshops und -kurse, u. a. im Rahmen seiner Tätigkeit beim Berufsbildungswerk Neckargemünd: 2006 beim 5. Tolkienfest im Mai auf Burg Hohensolms (Bogenschieß-Workshop mit Abschlussturnier, Bilder), beim Elbenwaldspektakel im Juni (Bilder) und beim Elben-Erntedankfest im Oktober, zudem Bogenschieß-Workshops auf eigenem Gelände sowie bei Live-Rollenspielen (LARPs) wie auch 2007 und 2008. 2007 beim Elbenwaldspektakel auf Burg Bilstein leitete er einen Bogenschieß-Workshop mit Abschlussturnier; 2008 bei der Feier zu 10 Jahre Herr-der-Ringe-Film.de im August auf der Festung Rosenberg in Kronach (Bilder), 2009 für den Tolkienstammtisch Rhein-Main und im Rahmen der Berufsvorbereitung im Berufsbildungswerk Neckargemünd.

Zum Seitenanfang

2005

hat Friedhelm Schneidewind dritten Mal das Traditionelle Bogenturnier der SG Seckenheim 1896 im September mitveranstaltet. Aus Zeitgründen hat er nur auf wenigen Turnieren geschossen, bei Live-Rollen-Spielen trat er aber öfter als Bogenschütze in Erscheinung, war auch mal Schiedrichter bei einem Bogenturnier und brachte manchen das Bogenschießen bei, u. a. am »Tag der Bibliotheken« bei der Gemeindebibliothek Sandhausen.

Zum Seitenanfang

2004

schoss Friedhelm Schneidewind im März beim Turnier in Lingenfeld und an Pfingsten beim KAMPF UM DIE ERESBURG, dem schönsten Bogenturnier, das er bis dahin erlebt hatte. Es war ihm eine Freude und Ehre, mit seiner Mittelaltertruppe CONVENTUS TANDARADEY am Samstag zur Unterhaltung beim mittelalterlichen Gelage beitragen zu dürfen.

Im Juni schoss er bei der Deutschen Meisterschaft Feld & Jagd des DFBV in Bad Kreuznach (ganz nett geschossen, aber doch letzter Platz ...) und beim Turnier in Rülzheim. Außerdem half er wieder mit beim Traditionellen Bogenturnier des SG Seckenheim 1896 und war bei mehreren LARPs (Live-Rollen-Spielen) als Bogenschütze aktiv.

Beim 3. Tolkienfest vom 7. bis 9. Mai 2004 auf Burg Hohensolms hielt Schneidewind einen Vortrag zum Thema Bögen und Bogenschießen in Mittelerde – Die Quellen bei Tolkien und die Interpretation im Film und leitete einen Bogenschieß-Workshop mit Abschlussturnier (Bilder). Beim Mittelalterspektakel in der Zehntscheuer Hemsbach leitete er ebenso einen Bogenschießworkshop zum traditionellen Bogenschießen wie im August beim Schicksalsfest.

Zum Seitenanfang

2003

2003 schoss Schneidewind u. a. beim Turrier in Jockgrim, wo er mit seiner Mittelaltertruppe CONVENTUS TANDARADEY auch für die Abendunterhaltung sorgte, beim Spargelturnier in St. Leon-Rot, bei der Deutschen Meisterschaft Feld & Jagd des DFBV in Wyhl (Ende Mai, 3. Platz Holzbogenklasse) und bei der Deutschen Bowhunter-Meisterschaft des DFBV am 20./21. September in Schönbrunn-Mosbrunn (19. von 23 Holzbogenschützen). Bei der Bogenmesse 2003 im Hotel Bad in Eisenbach im Juli  sorgten Friedhelm Schneidewind und CONVENTUS TANDARADEY für die passende musikalische Unterhaltung:
»Lautuntermalung zum Schmausen und Kaufen: Friedhelm Schneidewind und seine kleine Truppe »Conventus Tandaradey« sangen, flöteten, tanzten und spielten auf der Drehleier. Das gefiel und passte gut zum Thema. Für die über Nacht gebliebenen Händler und Besucher gab es später am Abend noch ein ausführliches Konzert.«
Ausgabe 29 (3. Quartal 2003) der Zeitschrift »Traditionell Bogenschießen« (www.bogenschiessen.de)

Beim großen Mittelerde-Fest in Leuk in der Schweiz im Juli trat Friedhelm Schneidewind neben anderen Aktivitäten auch als Bogenschütze in Erscheinung, und beim Burgenfest in Manderscheid Ende August bot er mit CONVENTUS TANDARADEY dem Publikum die Möglichkeit, kostenlos mit dem Bogen zu schießen.
Als Mitglied der SG Seckenheim 1896 war Friedhelm Schneidewind auch beteiligt an der Ausrichtung des 5. Traditionellen Turniers in Seckenheim am 4./5. Oktober 2003.

Zum Seitenanfang

2002

war Friedhelm Schneidewind außer bei einigen Burgenfesten zu erleben u. a. bei Bogenturnieren in Lingenfeld, Rülzheim, Dahlem/Eifel, St. Leon-Rot und bei der Deutschen Bowhunter-Meisterschaft des DFBV (Deutscher Feldbogen-Sportverband) in St. Leon-Rot, wo er den 17. Platz unter 23 Holzbogenschützen belegte.

Für die Zauberschule Krekel (6./7. Juli 2002) und das Tolkien-Thing der Deutschen Tolkien Gesellschaft (10./11. August 2002) veranstaltete Friedhelm Schneidewind jeweils einen Bogenkurs und ein kleines Bogenturnier. Als Mitglied der SG Seckenheim 1896 war er beteiligt an der Ausrichtung des 4. Traditionellen Turniers in Seckenheim am 5./6. Oktober 2002.

Zum Seitenanfang

2001

schoss Friedhelm Schneidewind u. a. bei Bogenturnieren in Lingenfeld, Rülzheim, St. Leon-Rot und beim Frostturnier in Ludwigshafen.

Die Bögen von Amadeus

Drei der Bögen von Friedhelm Schneidewind:
oben von Konrad Vögele und Joachim Liese,
unten zwei von Konrad Vögele

– mehr Bilder zu den Vögele-Bögen –

Zur Seite mit den »Elbenbögen«

Kontakt zu den Bogenbauern:

Joachim Liese (Holzbögen und glasbelegte Langbögen)
Tel. 0621 8281893

www.appaloosa-longbow.de

Konrad Vögele (Holzbogenbau und Bogenbauworkshops)
Tel. 07358 9616199

www.holzbogenbau.com

Zum Seitenanfang

Artikel zu Bögen und Bogenschießen bei Tolkien in der Zeitschrift »Traditionell Bogenschießen«
(PDF mit 173 KB)

In der Ausgabe 24 (Mai 2002) der Zeitschrift »Traditionell Bogenschießen« (www.bogenschiessen.de) erschien ein mehrseitiger Artikel von Friedhelm Schneidewind mit Illustrationen von Ulrike Schneidewind, Thema:

»Bögen und Bogenschießen bei Tolkien«

Inhalt: Einleitung · Der Bogen in der Altvorderenzeit  · Der schwarze Pfeil: Drachentöter und Hobbits · Roter Pfeil und Oliphantenjagd: Bogenschützen im Ringkrieg · Die Technik der Bögen und Pfeile bei Tolkien · Bogenschießen im Film »Die Gefährten« · Literatur und Quellen
Der Artikel kann hier als PDF heruntergeladen werden (173 KB)
.

Zum Seitenanfang


Zur Startseite


Zum Impressum