Friedhelm Schneidewind bei einer Lesung im September 2016

Friedhelm Schneidewind

Autor, Herausgeber und Verleger

BilderPressestimmen Volltexte im InternetTon-Aufnahmen bei LesungenVideoaufnahmen bei Live-Lesungen

Mitglied im VS (Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller), in PAN (Phantastik-Autoren-Netzwerk e. V., Autorenseite) und im DFJV (Deutscher Fachjournalistenverband)

2018: »Kohlenklauber und Tiertöter« in Der Schnee von morgen, hrsg. von Peggy Weber-Gehrke – eine der »besten 23 Kurzgeschichten zum Thema Klimawandel aus dem Wettbewerb von TOR ONLINE« – als E-Book im Januar 2018, als gedrucktes BUCH erschienen im September 2018
»Selbst die Entwicklung von Sprache über die Zeit und die soziologische Evolution hinweg wird als Stilmittel nicht außen vor gelassen, wie ›Kohlenklauber und Tiertöter‹ bravourös unter Beweis stellt.«
(Wolfgang Kucher: amazon-Rezension vom 20.01.2018 zu »Der Schnee von morgen: 2017 Collection of Climate Fiction Stories«, darin meine Story »Kohlenklauber und Tiertöter«)

im ersten Quartal 2018 mit einem Text bei der Aktion Poesie unterwegs der »UNESCO City of Literature« Heidelberg
2017 Autoren-Stipendium im Künstlerhaus Edenkoben (Sept./Okt.)

Porträt im Freizeit- und Veranstaltungsmagazin KUH-Check, Ausgabe Herbst 2017

  • AKABIS (eigenes Bildungsinstitut)

Das neue große Tolkien-Lexikon – 2. Auflage, erschienen am 10.10.2018, hier neben der ersten Auflage von 2016

Das neue große Tolkien-Lexikon

2., aktualisierte und erweiterte Auflage – Oktober 2018

Conte-Verlag St. Ingbert 2018 · 6.000 Stichwörter – 21.000 interne Verweise – 10 ausführliche Exkurse – Zeittafeln und Literaturverzeichnis – 814 Seiten – gebunden, Leineneinband, Lesebändchen – 24,90 EUR Verlags-Vorschau

»Dieses Lexikon aus deutscher Feder beinhaltet alles, was es zu Tolkien zu wissen gibt – und das über Mittelerde hinaus.«
(Seite Bücher zu Tolkien der Deutschen Tolkien Gesellschaft)

»... ein Werk, das man im Bücherschrank stehen haben sollte. [...] ... hervorragend, um sich einen Überblick über Tolkiens Werke, bestimmte Themenfelder, Sekundärliteratur oder Adaptionen zu Tolkiens Werken zu verschaffen.«
(Sophie Bauer in »Der Flammifer von Westernis« 57, 2/2017, Dez. 2017, Vereinszeitschrift der Deutschen Tolkien Gesellschaft)

»... ein Werkzeug, sich im umfangreichen Werk Tolkiens besser zurechtzufinden, Querverbindungen und Hintergründe erkennen und Einflüsse bewerten zu können. Zudem lässt sich auf den über 800 Seiten auch prima schmökern.«
(Programmheft BuCon/BuchMesseCon, S. 23, 14.10.2017)

»Aufgrund der Vielzahl der Begriffe ist dieses Lexikon mehr als ein reines Nachschlagewerk, sondern lädt zum Stöbern nach jenen Begriffen ein, die zu suchen man vielleicht niemals auf die Idee gekommen wäre ... Ein Lexikon mit persönlicher Note – empfehlenswert für alle Fans von J.R.R. Tolkien und seinen Werken.«
(Cirdan auf »herr-der-ringe-film.de«, 07.02.2017)

Bestellt werden kann beim VERLAG – tolkien@conte-verlag.de – oder beim AUTOR – tolkien@friedhelm-schneidewind.de.
Wer beim Autor bestellt, erhält auf Wunsch eine Widmung in das Buch.


CARMILLA – E-Book – Mai 2018

CARMILLA: E-Book 2018 (zum Buch bei buchhandel.de)

Vampireskes Schauspiel nach Motiven der gleichnamigen Erzählung von Sheridan Le Fanu von 1872

Das Theaterstück »Carmilla« ist eine Dramatisierung der gleichnamigen Erzählung von Sheridan Le Fanu von 1872, geschrieben 1993 von Friedhelm und Ulrike Schneidewind; es wurde 1994 am Studio-Theater Saarbrücken uraufgeführt. Es erschien in dieser Fassung 1994 im Logos-Verlag Saarbrücken, eine (inzwischen vergriffene) Neuausgabe mit der zuletzt gespielten Fassung erschien 2001 im Verlag der Villa Fledermaus, Saarbrücken. Das ist die Fassung in diesem E-Book, zusätzlich sind darin drei Geschichten enthalten, die Carmillas Zukunft bis ins Jahr 2023 darstellen.

Das Theaterstück war von 1994 bis 1999 über 60 Mal zu sehen, u. a. in Berlin, Bielefeld, Leipzig, Bad Dürkheim, Reutlingen, Georgien und Rumänien. Das Stück steht zur Aufführung zur Verfügung. 1997 wurde »Carmilla« in Pforzheim vom »Theater Bretthupferl« gespielt, 2007 vom »Theater Akteur« in Mechernich und 2010 von der »Jugend-Musik- und Kunstschule Maintal e. V.«.

Erschienen als E-Book am 23.05.2018, dem Jahrestag der Verabschiedung des Grundgesetzes und des Prager Fenstersturzes
gebundener Preis 3,49 EUR – erhältlich im Buchhandel und u. a. bei www.buch.de und www.buecher.de.


SKLAVIN UND KÖNIGIN – Episodenroman – März 2018

Titelbild SKLAVIN UND KÖNIGIN mit Link zum Buch beim Verlag

Ich habe die 3. Episode geschrieben: »Die Gelehrten von Hadramaut« (S. 251 – 348).
Die anderen Episoden im 5. Band der Reihe Karl Mays Magischer Orient stammen von Thomas Le Blanc, Alexander Röder, Karl-Ulrich Burgdorf, Jacqueline Montemurri und Tanja Kinkel.
Karl-May-Verlag · 480 S., ISBN 978-3-7802-2505-4 · Bamberg, März 2018 · 19,99 EUR

2016

Das neue große Tolkien-Lexikon – erschienen am 15. Dezember 2016

Das neue große Tolkien-Lexikon

Conte-Verlag St. Ingbert 2016 · 6.000 Stichwörter – 21.000 interne Verweise – 10 ausführliche Exkurse – Zeittafeln und Literaturverzeichnis – 806 Seiten – gebunden – 24,90 EUR Verlags-Vorschau


Zur Miniaturenreihe der Phantastischen Bibliothek Wetzlar

Weiße Hölle. Phantastische Kurzgeschichten (Hrsg.)
Phantastische Miniaturen Band 20, Phantastische Bibliothek Wetzlar 2016


Zum Buch

Vom Dunkel ins Licht! Von Alben zu Elfen und Elben
Schriftenreihe und Materialien der Phantastischen Bibliothek Wetzlar: Kleine Reihe, Band 6, Wetzlar 2016


Zum Buch

Im Weltall viel Neues
Geschichten aus der nahen und einer fernen Zukunft
Inhaltverzeichnis als PDF · Verlag der Villa Fledermaus, Saarbrücken 2016
Buchvorstellung Buchmesse Neckarsteinach 2016: Bilder

2015

Interview mit Mira Sommer bei der HobbitCon 2015 an Ostern in Bonn in zwei Teilen auf YouTube
Teil 1 (16:46 Min.) · Teil 2 (18:47 Min.)

2014

Musik in Mittelerde

Interview mit Mira Sommer auf YouTube (HobbitCon Bonn, Ostern 2014, 21:30 Min.)

Lesung Neckarsteinach 2014: Bilder + Tonaufnahmen und Video

2013

Traum, Phantasie und Wirklichkeit
Geschichten, Gedichte, Lieder 1983 bis 2013
Inhaltverzeichnis als PDF · Verlag der Villa Fledermaus, Saarbrücken
Lesung Neckarsteinach 2014: Bilder + Tonaufnahmen und Video

Schneidewind, Friedhelm; Weinreich, Frank (Hrsg.): Vom Tod
Anthologie mit 10 Geschichten von 8 AutorInnen
Edition STEIN UND BAUM im Verlag der Villa Fledermaus, Band 5, Saarbrücken 2013
Inhaltverzeichnis als PDF (31 KB) · Einführung als PDF (42 KB)

Interview mit Mira Sommer bei der HobbitCon 2013 an Ostern in Bonn in zwei Teilen auf YouTube
Teil 1 (8:02 Min.) · Teil 2 (8:42 Min.)

2012: Visionen zu Mittelerde
Geschichten aus und rund um Tolkiens Welt
EDITION STEIN UND BAUM · Band 6 · Verlag der Villa Fledermaus · 88 S. · 12 EUR · ISBN 978-3-932683-16-9
Inhaltverzeichnis (PDF, 34 KB) · Einführung (PDF, 54 KB) · Leseprobe (PDF, 138 KB)

Friedhelm Schneidewind bem Signieren seines Tolkien-Lexikons (Link) 15.12.2016

Einige Bücher von Friedhelm Schneidewind bis 2009

2011: Mein Mittelerde
Artikel und Essays zu Tolkien und seinem Werk · Oldib-Verlag Essen, 160 Seiten, 15 EUR, ISBN 978-3-939556-25-1
»Der Autor taucht dabei ganz in Tolkiens Konzepte ein und beleuchtet und diskutiert unterschiedliche Aspekte des Werkes. ... der Schreibstil angenehm und unterhaltsam ... Der Argumentation und den Schlussfolgerungen kann man gut folgen ... eine interessante Sammlung verschiedener Themen zu Mittelerde ... eine Bereicherung und eine weitere Möglichkeit dar, sich mit Mittelerde zu befassen.«
(Luitgard Gebhardt, Juli 2012, webcritics.de)

Im Oktober 2011 erschien eine Friedhelm Schneidewind gewidmete Festschrift:
Zwischen den Spiegeln. Neue Perspektiven auf die Phantastik
(hrsg. von Oliver Bidlo, Julian Eilmann und Frank Weinreich).

Auszug aus dem Vorwort der Festschrift · mehr zum Buch und zum Titelbild von Anke Eißmann

2010 (Mit-Hrsg.): Music in Middle-earth
edited by Heidi Steimel und Friedhelm Schneidewind – Cormarë Series No. 20 –
Walking Tree Publishers, Zürich/Jena

2009: Spiegel, Muschelklang und Elbenstern
Artikel und Essays 2006 – 2008 ·
Verlag der Villa Fledermaus, Saarbrücken

2008

Drachen: Das Schmöker-Lexikon
»... ein unentbehrliches Handbuch und – nicht nur für Drachenfans – ein lehrreicher Schmöker!« (Rainer Wolf, Amazon-Rezension, 2008)
»Der sachkundige Autor ... gibt nicht nur Auskunft über Drachen in Mythen, Sagen und Märchen, er bezieht auch Fantasy, Science-Fiction ... mit ein ... und regt durch zahllose Querverweise zur weiteren Lektüre an. Exkurse ... weisen über den lexikalischen Teil hinaus und vertiefen ihn.« (Erdmann Steinmetz, ekz-Informationsdienst 18/09)

»... jede Menge Fach- und Populärwissen ... Ein gut gemachtes Buch, das den Titel Schmöker-Lexikon wirklich verdient.« (LARPzeit #24, Juni 2009)

Mythologie und phantastische Literatur
»Ein tolles Buch für alle, die sich für die Ursprünge der Fantasyliteratur interessieren.« (Karsten Dombrowski, LARPzeit #23, März 2009)
»ein ›must‹ für alle, die sich auch nur annähernd für alte Mythen und Phantastik interessieren« (Patrick Peters, 2008)

Wordpatenschaft für das Wort »MTHOLOGIE«

Zum Seitenanfang

Friedhelm Schneidewind hat als Autor zahlreiche Artikel, Essays, Lieder und Geschichten in Zeitschriften, Anthologien und auf CD veröffentlicht, u. a. bei Weitbrecht und Ullstein, sowie 23 eigene Bücher, außerdem einige MCs, CDs und Videos.

Für die Vermittlung von wissenschaftlichem und Fachwissen orientiert er sich an den Positionen, die der »Siggener Kreis« 2013 formuliert hat(»Akteure, Medien, Fragen. Tendenzen der Wissenschaftskommunikation. Der Siggener Denkanstoß«. WZB-Mitteilungen Nr. 142, S. 54 f.).

Als Motto für das Schreiben von Science Fiction hat Schneidewind einen Ausspruch von Gerhard Zwerenz gewählt:

»Bücher, die nach den Ereignissen, die sie schildern, geschrieben werden, besitzen in Epochen höchster Gefahr keinen wahren Wert, denn auf die abgelaufenen Geschehnisse vermag kein Mensch mehr Einfluß zu nehmen, sie sind gewordene Zeit, geschehene Geschichte, abgeschlossene Vorgänge. Wer aber die Kraft aufbringt, vorher zu beschreiben, was geschehen könne, wo nicht müsse, kann immerhin Alarm schlagen und Kräfte der Gegenwehr mobilisieren.« (Anmerkung/Quelle)

Weitergebildet hat Schneidewind sich im schriftstellerischen Bereich u. a. durch Seminare bei Imre Török, Jürgen Lodemann, Peter Renz, Maja Langsdorff, Markolf Hoffmann und Ronald M. Hahn.

Schneidewind ist Sprecher der Regionalgruppe Rhein-Neckar des VS (Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller) und in mehreren literarischen Gesellschaften, er ist Ehrenmitglied im Verein »Earth Rocks« und wurde 2011 wegen seiner Verdienste um die deutsche Tolkienforschung geehrt. 2017 wird er im Rahmen eines Autoren-Stipendiums zwei Monate im Künstlerhaus Edenkoben leben (Sept./Okt.).

»... die größte Koryphäe von Fantasy und Science Fiction, wirklich der Experte ...«
(Amandara M. Schulzke im Interview zu meinem Auftritt beim 11. Festival-Mediaval im MDR KULTUR Spezial: Phantastische Fantasy – Literatur zwischen Eskapismus und Rebellion · Mi, 05.09.2018, 18:05 Uhr; Interview ab 18:30 Uhr, Zitat ab 6:35 Min.)

... ein ausgewiesener Harry-Potter-Kenner und Vampirologe, kennt sich im Reich von Tolkien ebenso gut aus wie in dem der Drachen und anderer Mythen ... bekannt dafür, schwierige Sachverhalte unterhaltsam rüberzubringen ...«Frankfurter Rundschau, »Barde und Bogenschütze«, 10.07.2013)

»Friedhelm Schneidewind, Mythologe und Tolkien-Experte aus Hemsbach ... der sich nicht nur mit Tolkien, sondern auch bestens mit Vampiren, Drachen und Harry Potter auskennt« (Anne Kirchberg in »Die Ohren gespitzt, die Füße behaart«, Die Rheinpfalz, 12.12.12)

»Friedhelm Schneidewind aus Hemsbach gehört zu den profiliertesten Experten für Fantasy-Literatur« (Mannheimer Morgen: »Der Erforscher von Mittelerde«, 12.11.2012)

»... einer der ›Vorreiter in der Fantasy-Forschung‹« (NRZ, Neue Ruhr/Neue Rhein Zeitung, Essen, 03.06.2012)

»Friedhelm Schneidewind, der deutsche Tolkien-Experte schlechthin.« (Ivanka Williams-Fuhr, Augsburger Allgemeine, 05.11.2012)

»... der Schreibstil angenehm und unterhaltsam ... « (Luitgard Gebhardt, Juli 2012, webcritics.de)

»... gelingt es ihm, seine Schlüsse in einem angenehmen Schreibstil und gut nachvollziehbar zu vermitteln« (LARPzeit #23, 2009)

»Schneidewind ist ein ausgewiesener Experte, schreibt aber dabei recht unterhaltsam.« (SF-Netzwerk, 2008)

»Schneidewind beeindruckte durch seine klaren, jedoch niemals simplen Thesen und sein immenses Wissen, welches er dem Publikum auf lehrreiche, aber nicht belehrende Art und Weise nahe brachte. [...] Ein mehr als gelungener, interessanter und wohltuend undogmatischer Vortrag, der die Dinge mit selten anzutreffender Klarheit auf den Punkt brachte.« (»Der Flammifer von Westernis«, 2004)

»... hielt in charmanter, nie belehrender, informativer, kurzweiliger und sprachlich vergnüglicher Form einen Vortrag, wie er  ... nicht besser hätte sein können.« (Frankenpost, 2002)

»Geschichten, die einen zutiefst berühren« (ORKUS, 1997)

»brillant geschriebene und pointiert vorgetragene phantastische Erzählungen« (Hermannstädter Zeitung, Rumänien, 1993)

»Schneidewind versteht es, fesselnd zu schreiben, und verfügt über einen immensen Wissensfundus, den er zielsicher einsetzt.«(ProSaar 1993)

mehr Pressestimmen –

Zum Seitenanfang

Als Herausgeber hat Schneidewind bisher mehr als 25 Bücher alleine oder als Mitherausgeber zu verantworten.

Er ist in den Herausgeberteams der Buchreihen Reihe Rhein-Neckar-Brücke und Edition STEIN UND BAUM und war von 1991 bis 1997 Herausgeber der Zeitschrift »Saarländisches Kultur-Journal«.

Schneidewind ist seit 1991 Verleger.

Seit 1993 ist er geschäftsführender Gesellschafter der VERBVersum Kultur und Medien GmbH (bis 08/2016: Verlag für Entwicklungspolitik Saarbrücken GmbH, Registereintrag) und seit 1997 Verlagsleiter beim Verlag der Villa Fledermaus. Von 1991 bis 1995 war er Geschäftsführer beim LOGOS-Verlag Saarbrücken sowie gleichzeitig Druckereileiter.

Inzwischen hat er mehr als 200 Sach- und über 50 belletristische Bücher verlegt (viele davon auch lektoriert und layoutet), zudem einige CDs, MCs und Videos.

Zum Seitenanfang

Zwischen den Spiegeln: mehr zum Buch und zum Titelbild

mehr zur Festschrift von 2011
für Friedhelm Schneidewind
und zum Titelbild von
Anke Eißmann

Auszug aus dem Vorwort der Festschrift

Urkunde zur Wordpatenschaft für »MTHOLOGIE« und LINK zur großen Darstellung der Urkunde